Angebote zu "Hess" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

HESS Domino Lama
11,99 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Spielstein für Spielstein entsteht eine bunte, immer länger werdende Reihe. Mit den bunten Motiven macht der beliebte Legespiel-Klassiker noch mehr Spaß. Produktdetails: Bunte Motive Material: Birkenholz Made in Germany Alter: ab 3 Jahren

Anbieter: babymarkt
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
HESS Domino Bär, natur
9,09 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Spielstein für Spielstein entsteht eine bunte, immer länger werdende Reihe. Die Kinder lernen, Motive zu erkennen und sie entsprechend zuzuordnen. Mit den bunten kindgerechten Motiven macht der beliebte Legespiel-Klassiker noch mehr Spaß. Mit dem Kauf von Hess Holzspielzeug erwirbst du hochwertiges Spielzeug für dein Kind. Es zeichnet sich durch Qualität, Phantasie und Farbenfreude aus. Besonders Wert wird bei der Produktion auf die Einhaltung der Europanorm EN 71 geachtet. Produktdetails: Material: Birkenleimholz Bedrucktes Legespiel Kinder lernen Motive zu erkennen und zuzuordnen Bunte kindgerechte Motive Inhalt: 28 Spielsteine Alter: ab 3 Jahren

Anbieter: babymarkt
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Sigmund, G. J.: Domino-Effekt
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 28.03.2014, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Domino-Effekt, Titelzusatz: Wege zum Krieg, Autor: Sigmund, G. J., Verlag: Hess, Gerhard Verlag // Hess Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Deutsche Belletristik // Kriminalroman // Kriminalromane und Mystery, Rubrik: Belletristik // Kriminalromane, Seiten: 236, Gewicht: 276 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Warum engagierten sich die USA in Vietnam?
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Historisches Seminar), Veranstaltung: US-Aussenpolitik 1898-1989, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel ist es, die Doktrinen und Strategien näher zu beleuchten, auf deren Basis die Präsidenten Harry S. Truman, Dwight D. Eisenhower, John F. Kennedy und Lyndon B. Johnson in den 1950er und 1960er Jahren ihre Entscheidungen in Bezug auf Vietnam trafen. Zunächst werden zu diesem Zweck die Wurzeln des Engagements in der Zeit Trumans vorgestellt, aus denen sich die für Vietnam bestimmende Domino-Theorie entwickelte, die in Kapitel 2 untersucht werden soll. Im darauf folgenden Abschnitt gilt die Aufmerksamkeit der Frage, inwieweit Sorgen um die amerikanische Glaubwürdigkeit in der Welt die Entscheidungen der politischen Akteure beeinflussten. Ein weiterer Schwerpunkt wird zugleich auf die militärische Strategie der 'flexiblen Antwort' und der Anti-Guerilla-Taktik 'counterinsurgency' gelegt, die die USA als Antwort auf die nationalen Befreiungskriege zu Beginn der 1960er Jahre konzipierten und in Vietnam austesten wollten. Ebenso angesprochen werden sollen schliesslich der Idealismus und der Antikommunismus als massgebende handlungsbestimmende Weltbilder. Eine Zusammenfassung soll die Arbeit dann beschliessen. Die Quellenlage zu dem Thema dieser Darstellung ist aufgrund der so genannten 'Pentagon Papers' ungewöhnlich gut. Diese streng geheimen Unterlagen, die 1971 der 'New York Times' zugespielt wurden, waren 1967 auf Wunsch des damaligen Verteidigungsministers Robert S. McNamara erarbeitet worden und dokumentieren ausführlich die Geschichte des amerikanischen Engagements in Vietnam. Gesamtdarstellungen zum Vietnamkrieg sind in beträchtlicher Anzahl erschienen. Unter den Historikern sind dabei insbesondere George C. Herring und Gary R. Hess als bedeutende Instanzen zu nennen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Warum engagierten sich die USA in Vietnam?
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Historisches Seminar), Veranstaltung: US-Außenpolitik 1898-1989, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel ist es, die Doktrinen und Strategien näher zu beleuchten, auf deren Basis die Präsidenten Harry S. Truman, Dwight D. Eisenhower, John F. Kennedy und Lyndon B. Johnson in den 1950er und 1960er Jahren ihre Entscheidungen in Bezug auf Vietnam trafen. Zunächst werden zu diesem Zweck die Wurzeln des Engagements in der Zeit Trumans vorgestellt, aus denen sich die für Vietnam bestimmende Domino-Theorie entwickelte, die in Kapitel 2 untersucht werden soll. Im darauf folgenden Abschnitt gilt die Aufmerksamkeit der Frage, inwieweit Sorgen um die amerikanische Glaubwürdigkeit in der Welt die Entscheidungen der politischen Akteure beeinflussten. Ein weiterer Schwerpunkt wird zugleich auf die militärische Strategie der 'flexiblen Antwort' und der Anti-Guerilla-Taktik 'counterinsurgency' gelegt, die die USA als Antwort auf die nationalen Befreiungskriege zu Beginn der 1960er Jahre konzipierten und in Vietnam austesten wollten. Ebenso angesprochen werden sollen schließlich der Idealismus und der Antikommunismus als maßgebende handlungsbestimmende Weltbilder. Eine Zusammenfassung soll die Arbeit dann beschließen. Die Quellenlage zu dem Thema dieser Darstellung ist aufgrund der so genannten 'Pentagon Papers' ungewöhnlich gut. Diese streng geheimen Unterlagen, die 1971 der 'New York Times' zugespielt wurden, waren 1967 auf Wunsch des damaligen Verteidigungsministers Robert S. McNamara erarbeitet worden und dokumentieren ausführlich die Geschichte des amerikanischen Engagements in Vietnam. Gesamtdarstellungen zum Vietnamkrieg sind in beträchtlicher Anzahl erschienen. Unter den Historikern sind dabei insbesondere George C. Herring und Gary R. Hess als bedeutende Instanzen zu nennen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot